Ab heute mache ich alles anders!

Dieses oder ähnliche Vorhaben höre ich immer wieder. Menschen schmieden grosse Pläne und wollen ihr Leben ändern. Meist kommt dieser Wunsch aus negativen Lebenssituationen und die Motivation ist zu Anfang sehr stark. Doch dann kommt der hinterhältige Alltag und zerschlägt die Motivation. Plötzlich ist ein Urlaub da, die Waschmaschine oder das Auto geht kaputt oder in der Firma läuft es wieder richtig gut. Die Gedanken an Veränderung verschwinden langsam im gewohnten Trott. Das ist auch völlig normal, denn unser Gehirn mag keine Veränderungen. Unser Unterbewusstsein hat die Aufgabe unser Lebenssystem stabil zu halten. Diese Stabilität ist nur leider nicht immer positiv für uns, denn auch negative Denk- und Verhaltensweisen sind ein fester Bestandteil dieses Systems.

Ich kann verstehen, dass nun einige ungläubig auf diesen Text schauen, daher ein paar Beispiele:

1) Wenn mein Konto immer wieder in den „Miesen“ ist, weiss mein inneres System ganz genau was es im Falle von Mahnungen zu tun hat. Es kennt sich mit dem Ablauf blind aus. In dem Moment, indem wir plötzlich zu Geld kommen, ist das eine Veränderung für unser Gehirn. Gewohnte Abläufe kommen durcheinander, das Unterbewusstsein weiss nicht, was es tun soll. Also setzt es alles daran, unbewusst, die alten Verhältnisse wieder herzustellen. Es ist bekannt, dass viele Lottomillionäre nach einiger Zeit wieder im alten Status Quo sind, meist sogar noch höher verschuldet, als vor dem Gewinn.

2) Viele Männer und Frauen „geraten“ irgendwie immer wieder an Partner/innen, die ihnen nicht gut tun. Beziehungen verwandeln sich in Diskussionsrunden und heftige Streitereien. Warum ist das so: Nun, die Menschen haben irgendwann gelernt, dass eine Beziehung anscheinend so aussehen „muss“ und wenn es gut läuft, wird sofort ein Haar in der Suppe gesucht. Für das innere System läuft es nämlich zu gut, um wahr zu sein.

3) Als Unternehmer gerät man immer wieder an Energievampire, die nur das „Beste“ von einem wollen: das Geld und die Kundenkontakte. Auch hier läuft klamm heimlich ein Programm im Unterbewusstsein ab, dass den eigenen Fokus genau auf diese Leute legt.

Im ersten Moment mag das irgendwie verrückt klingen und ,wenn man ehrlich ist, ist es das auch. Doch unser Gehirn geht den für sich einfachsten Weg, es spart Strom. Veränderungen machen allen Menschen Angst und diese will nun mal niemand durchleben.

Solche Programmierungen zu verändern bedeutet: Sie aus ihrem Versteck zu scheuchen, sie zu definieren und sinnvoll zu verändern. Das geht nicht an einem Tag. Es bedeutet ein tägliches Training und eine gute Begleitung zu finden.

Wenn Sie etwas verändern wollen, dann stemmen Sie sich bewusst gegen den Alltagstrott, denke Sie immer wieder daran, was sie verändern wollen und vor allem: WARUM Sie diese Veränderung wollen. Treffen Sie bewusst Ihre Entscheidung, dann werden Sie Ihre Ziele gut erreichen.

By | 2017-08-17T16:22:03+00:00 August 2017|Allgemein|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen