Querdenker unserer Vergangenheit

 

Da sitze ich gedankenverloren und blättere meine Facebook Timeline lang und plötzlich, wie ein Blitz, taucht dieser Spruch auf: „Geil! Das ist dem Huhn gerade hinten rausgefallen, dass schmeiß ich mir mal in die Pfanne!“
Erst lache ich ausgiebig und gebe der Aussage Recht.
Was für ein Problem muss man haben, wenn man so etwas macht? Verrückt, einfach verrückt.
Doch dann überlege ich genauer und meine Gedanken finden sich. Ja, verrückt. Ganz genau. Das war völlig verrückt. Derjenige, der herausgefunden hat, dass wir Eier essen können, war ein kreativer und visionärer Mensch. Anstatt das Huhn zu schlachten, gab er ihm einen doppelten Lebenssinn. Was wäre eine Hühnersuppe ohne Ei? 


Dieser Mensch hatte ein Problem. Ganz genau. Vielleicht war es ja sein letztes Huhn und der Veränderungsdruck in ihm war schmerzhaft.
Ich erlebe ständig, dass Menschen lieber ihre Hühner schlachten, als deren Eier als Chance zu sehen.
Ein Ei kann Dich ernähren oder aus ihm erwächst neues Leben.
Hast Du Dich mal gefragt, wieviele Eier Du einfach liegen lässt?
Wieviele Chancen Du auslässt, weil Du nicht an Dich glaubst?
Ich lade Dich ein, einmal zu träumen. 


Ich lade Dich ein, geh mit mir mal unbekannte Wege.
Überlege einmal, wozu man alles Eier verwenden kann.
Dazu braucht es aber Eier! (Warum denke ich gerade an Oliver Kahn?)
Doch am Ende wirst Du Deine Welt voller Möglichkeiten entdecken.
Gib Deiner Welt eine Chance sich zu verändern.
Hab einen guten Tag heute.


Bis dann
der Jan

Von |2017-01-20T14:27:32+00:00Januar 2017|News|0 Kommentare

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen